Die Ergebnisse des Internationalen Keramiksymposium Neumünster 2010 sind noch bis zum 28. Mai 2011 im schleswig-holsteinischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte auf Schloß Gottorf zu sehen. Die Arbeiten von Orly Nezer, Birgit Saupe, Wilma Bosland und Biljana Milenović Stojanović befinden Sich im Dachgeschoss des Kreuzstalls.

Zur Ausstellung ist ein 60 seitiger Katalog in Zusammenarbeit mit der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf und der Christian Albrecht Univesität Kiel (CAU)  entstanden. Ausführlich wurden die teilnehmenden Künstlerinnen in Bildern und Texten vorgestellt und ihre unterschiedlichen Ansätze analysiert. Studenten der CAU haben dafür während des Symposiums Interviews geführt und den Schaffensprozeß beobachtet.

Im Vorwort kommt der Direktor des Landesmuseums Jürgen Fitschen und der Kulturdezernent der Stadt Neumünster Günter Humpe-Waßmuth zu Wort. Danijela Pivasevic-Tenner als künstlerische Leiterin, Susanne Schwertfeger von der Christian-Albrecht-Universität und Ulrich Schneider, Leiter der Abteilung Kunsthandwerk in Gottorf sind in ihren Texten auf das Symposiumthema der Transformation, aktuelle Positionen Freier Keramik und die Bedeutung der Stadttöpferei Neumünster eingegangen.

Der Katalog ist in der Ausstellung im Landesmuseum oder in der Stadttöpferei erhältlich.



Außerdem ist ein ausführlicher, zweiseitiger Artikel im Januar 2011 in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift NEUE KERAMIK erschienen. In der internationalen Ausgabe NEW CERAMICS ist der Artikel auch in englischer Sprache nachzulesen.


Zur Eröffnung des Symposiums wurde auch ein Kurzfilm mit den Künstlerinnen produziert, der am 3. September 2010 schon in der Stadthalle Neumünster zu sehen war. Vielen Dank an Svenja Zieger und Isa Meyer von Kiel TV für die Produktion und das zur Verfügung stellen des Materials.