Die Stadttöpferei Neumünster ist ein Künstlerhaus in Neumünster in Schleswig-Holstein, das seit 1987 Arbeits- und Aufenthaltsstipendien ausschließlich für herausragende Absolventen aus dem Bereich Künstlerische Keramik vergibt und in dieser Form einzigartig in Deutschland ist. Die Stipendiaten kommen aus dem In- und Ausland. Die Stadttöpferei ist im Fürsthof, einer kleinen Straße im historischen Stadtzentrum Neumünsters, gelegen. Erbaut wurde das Backsteingebäude um 1900.

Unterstützer

Träger der Einrichtung ist die Dr. Hans Hoch Stiftung. Seit 2007 beteiligt sich auch die Stiftung der Sparkasse Südholstein an der Förderung. Ab 2013 unterstützt auch die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein und die Wobau das Programm „Ceramic Artist in Residence“. Das Kulturbüro der Stadt Neumünster ist für die künstlerische Entwicklung der Stadttöpferei zuständig. Die künstlerische Leiterin der Stadttöpferei ist seit 2013 Danijela Pivašević-Tenner.

Räumlichkeiten

(c) Zia Fauziana

Stipendiatenwohnung

Im Erdgeschoss befindet sich ein Ausstellungsraum sowie eine voll ausgestattete Werkstatt. Im ersten Stock ist die Stipendiatenwohnung untergebracht, in der jeweils ein etablierter Künstler und ein Nachwuchskünstler leben und arbeiten.

Entstehung

1981 verstarb der Neumünsteraner Geschäftsmann Dr. Hans Hoch. Den größten Teil seines Vermögens vertraute er seiner Heimatstadt Neumünster an. Testamentarisch verfügte er, dass sein Vermächtnis in eine nach ihm benannte Stiftung übergehen soll, deren Überschüsse im jährlichen Wechsel zur Förderung junger Künstlerinnen und Künstler sowie zur Unterstützung wirtschaftlich bedürftiger Personen, insbesondere in Einrichtungen der Altenhilfe und des Wohlfahrtswesens, zu verwenden sind. 1987 wurde in Zusammenarbeit mit Johannes Gebhardt, dem damaligen Leiter des Studiengangs Keramik an der Fachhochschule Kiel (heute Muthesius Kunsthochschule Kiel) schließlich die Stadttöpferei Neumünster ins Leben gerufen. Für das Wohn- und Arbeitsstipendium können sich seitdem Absolventen von Kunsthochschulen und Keramikfachschulen bewerben, deren Abschluss bei der Bewerbung nicht länger als drei Jahre zurückliegt.

Stipendiaten 1987 – 2012

Danijela Pivašević-Tenner 2009 – 2012
Susanne Meissner 2006 – 2009
Roswitha Winde 2001 – 2004
Kap-Sun Hwang 1998 – 2000
Si-Sook Kang 1995 – 1998
Eva Koj 1992 – 1995
Nikolaus Gierend und Sigrun Wassermann 1990 – 1992
Susanne Kallenbach 1987 – 1990
Karina Klamp 1986 – 1989

 

Internationales Keramiksymposium

Vom 30. August bis 19. September 2010 fand hier unter dem Titel „trans | formation“ das erste Internationale Keramiksymposium Neumünster im Rahmen des Kulturfestival Kunstflecken statt. Eine Fachjury wählte die Künstlerinnen Orly Nezer aus Israel, Wilma Bosland aus Holland, Biljana Milenović Stojanović aus Serbien und Birgit Saupe aus Deutschland aus. Künstlerische Leiterin des Symposiums war Danijela Pivašević-Tenner, Stipendiatin der Stadttöpferei Neumünster. Das Kunsthistorische Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und die Muthesius Kunsthochschule Kiel begleiteten das Symposium wissenschaftlich. Die Werke, die während des Symposiums entstanden, wurden in der Stadttöpferei Neumünster und anschließend im Landesmuseum Schloss Gottorf gezeigt.

Ceramic Artist in Residence

Mit dem Programm “Ceramic Artist in Residence” hat sich die Stadttöpferei ab 2013 in ein Internationales Künstlerhaus gewandelt. Jährlich sind hier bis zu zehn Keramikkünstler zu Gast, die jeweils einen Monat lang in der Stadttöpferei leben und arbeiten. Bildende Kunst soll dabei erlebbar werden, denn die Künstler sind eingeladen in Workshops, Präsentationen oder Interventionen dem Publikum ihre Werke, ihre Arbeitsweise, ihr Herkunftsland und Persönlichkeit näher zu bringen. Das Programm richtet sich ausschließlich an Künstler der zeitgenössischen Keramik aus dem In- und Ausland.

Stipendiaten 2013

> Portraits

Giorgio di Palma (Italien) April 2013
Ismet Yüksel (Türkei) Mai  2013
Mimi McPartlan (USA) Mai 2013
Steve Belz (USA) Juni 2013
Iva Kukurić (Serbien) Juni 2013
Marc Leuthold (USA) August 2013
Elvan Serin (Türkei) August 2013
Stephanie Link (Deutschland) September 2013
Louise Sille Krogh-Jacobsen (Dänemark) September 2013
Wang Qi  (China) November 2013

 

Stipendiaten 2014

> Portraits

Lydia Hardwick (Großbritannien) März / April 2014
Serena Zanardi (Italien) März / April  2014
Zsiri Melinda Dempsey (Irland/Ungarn) Mai / Juni 2014
Pablo Ponce (Holland / Argentinien) Mai / Juni 2014
Lisa Selby (Großbritannien) Juni / Juli 2014
Dušan Rodić (Holland/Serbien) Juni / Juli 2014
Eva Masterman (Großbritannien) September 2014
Tina Zlatina (Bulgarien) September 2014
Caroline Tattersall (Großbritannien) November 2014
Jamie Lyn Morrow (USA) November 2014

 

Stipendiaten 2015

> Portraits

Zia Fauziana (Indonesien) März 2015
Cori Crumrine (USA) März 2015
Irina Razumovskaya (Russland) Mai 2015
Lucie Libotte (Großbritannien) Mai 2015
Santiago Lena (Argentinien) Juni 2015
Emily Stapleton-Jefferis (Großbritannien) Juni 2015
Rhiannon Ewing-James (Dänemark/Nordirland) September 2015
Yuri Fukuoka (Japan) September 2015
Ewa Wesolowska (Polen) November 2015
Lena Buhrmann (Deutschland) November 2015

 

Ceramic Artist Exchange – Tandem

Seit 2016 gibt es erstmals keine Altersbeschränkung mehr und der Austausch unterschiedlicher Künstlergenerationen steht nun im Mittelpunkt des aktuellen Programms „Ceramic Artist Exchange – Tandem“. Jährlich werden weiterhin zehn Plätze vergeben.

Stipendiaten 2016

> Portraits

Katharina Kiebacher (Deutschland) März 2016
Veljko Zejak (Serbien) März 2016
Ray Chen (USA) Mai 2016
Keiyona Constanze Stumpf (Deutschland) Mai 2016
Sadia Salim (Pakistan) Juni 2016
Ana Vujović (Serbien) Juni 2016
Susanne Ring (Deutschland) September 2016
Kristina Rutar (Slowenien) September 2016
Tana West (Großbritannien) November 2016