Thanks to all applicants!  The decision of the jury will be announced until the middle of December 2017. // Danke allen BewerberInnen! Die Juryentscheidung erfolgt bis Mitte Dezember 2017.

> deutsch (siehe unten)

 

Since 1987 there’s the artist house “Stadttöpferei”, based in the historical city centre of Neumünster, northern Germany. It is run by the Dr. Hans Hoch Foundation as a special place for art and artists for contemporary advanced ceramic art. The institution is evolving constantly and is characterized by numerous ceramic artists who have lived and worked here. Activities include regular exhibitions and workshops in the gallery or the International Ceramic Symposium, which took place in 2017 for the second time.

Due to the new internationally announced program “Ceramic Artist in Residence” that started in 2013, we offered the opportunity for young artists to live, work and exhibit at the residency house free of rent. This residency program were focused on dialog on contemporary positions of advanced ceramic art, intercultural exchange, as well as experiments with materials and audience.

Since 2016 there is the first time no age restriction and the exchange of different generations of artists is now central to the program „Ceramic Artist Exchange – Tandem“. For 2018, a jury will award 10 residencies to live and work here.

Conditions

This residency is designed to accomodate two artists from different generations (emerging / experienced) artists for 4 weeks free of charge and includes a well equipped ceramic studio, as well as a comfortable living space. The resident will be provided with basic materials and free electric kiln firings during the course of the residency. The studio space is open to the public during the day, artists are requested to be present and available for visitors giving them an insight into their creative process.

At the end of the residency a final public presentation in the form of a exhibition or performance, focussing on the work produced at Stadttöpferei, is expected. The artist also donate one representative work of art. It will be part of the final exhibition at the end of the residency year and the Stadttöpferei collection.

Application

Applications for the four-week stay in 2018 will be accepted latest until 11th October 2017. The residence program mainly supports artists who focussing on contemporary advanced ceramic art and who use clay as their primary material. The will for mutual exchanges and cooperation with the other older or younger fellow guest artist is a condition to apply. An age limit does not exist. This residency is only avaliable once for each artist.

Please submit the following (in english or german only):

  • completed application form
  • a maximum of 10 images of own works from the last three years, with details of title, material, size, in the form of high-resolution jpg files
  • Vita, with details on education, exhibitions, awards and artist residencies
  • written project proposal & informations about skills, experiences to share

Applications are accepted exclusively online via the application form you will find below at the bottom of the page. For questions please contact info@stadttoepferei.de

Be aware, that incomplete or late applications may not be considered. The selection of artists is made by a jury. Within eight weeks after the application deadline, the artists will be informed of the outcome of the jury’s decision.

If you have questions, please read first the pratical informations and don’t hesitate to contact us.

The Artist in Residence program is funded by the Dr. Hans Hoch Foundation, the Foundation of Sparkasse Südholstein, the Cultural Foundation of the State of Schleswig-Holstein and the Wohnungsbau GmbH Neumünster.

Jury

  • Iwona Bigos, Director, Town Gallery, Kiel
  • Dr. Susanne Schwertfeger, Institut of Art History, University of Kiel
  • Johanna Göb, Head of the Cultural Office, City of Neumünster
  • Carsten Hillgruber, Head of the Dr. Hans Hoch Foundation, 1st City Council, City of Neumünster
  • Danijela Pivašević-Tenner, Artist and Artistic Director of the programme “Ceramic Artist in Residence” and „Ceramic Artist Exchange – Tandem“

__________________________

> deutsch

Ausschreibung | °Ceramic Artist Exchange – Tandem 2018
Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster

Im historischen Stadtzentrum in Neumünster befindet sich seit 1987 das von der Dr. Hans Hoch Stiftung betriebene Künstlerhaus „Stadttöpferei Neumünster“ als ein besonderer Ort für Kunst und Künstler für zeitgenössische und anspruchsvolle Keramikkunst. Die Institution entwickelt sich stetig weiter und ist geprägt von zahlreichen Keramikkünstlerinnen und -künstlern, die hier gearbeitet und gelebt haben. Zu den Aktivitäten gehören regelmäßige Ausstellungen und Workshops in der Galerie oder das Internationale Keramiksymposium, das 2017 zum zweiten Mal stattfand.

Seit 2013 bot das international ausgeschriebene Programm “Ceramic Artist in Residence“ jungen Künstlern Gelegenheit, im Rahmen eines Gastaufenthaltes mietfrei im Künstlerhaus Stadttöpferei zu wohnen, zu arbeiten und auszustellen. Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Positionen der Freien Keramik, der interkulturelle Dialog sowie Experimente mit Material und Publikum stehen im Mittelpunkt dieses Stipendienprogrammes.

Seit 2016 gibt es erstmals keine Altersbeschränkung mehr und der Austausch unterschiedlicher Künstlergenerationen steht nun im Mittelpunkt des Programms „Ceramic Artist Exchange – Tandem“. Für das Jahr 2018 vergibt eine Fachjury hierfür 10 Wohn- und Arbeitsstipendien.

Konditionen

Zwei Künstlern unterschiedlicher Generationen (Nachwuchs- / etablierter Künstler) werden für die Dauer von vier Wochen Atelier- und Wohnräume sowie Geräte (Öfen, Töpferscheibe etc.) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Brand im Elektroofen ist kostenfrei. Grundmaterialien werden ebenfalls zur Verfügung gestellt. Das Künstlerhaus Stadttöpferei ist tagsüber geöffnet. Die Künstlerinnen und Künstler sind in dieser Zeit anwesend und gewähren den Besuchern einen Einblick in ihren Schaffensprozess.

Am Ende des Künstleraufenthaltes wird eine abschließende öffentliche Präsentation in Form einer Ausstellung oder Performance erwartet, in der die entstandenen Arbeiten und der Austausch zwischen den Künstlern im Vordergrund stehen. Zum Abschluss überlassen die Künstler dem Künstlerhaus eine repräsentative Arbeit und stellen diese für die Abschlussausstellung am Ende des Jahrgangs und die Sammlung der Stadttöpferei zur Verfügung.

Bewerbung

Bewerbungen für den vierwöchigen Aufenthalt im Jahr 2017 werden bis spätestens 11. Oktober 2017 entgegen genommen. Das Aufenthaltsprogramm unterstützt vorrangig Künstlerinnen und -künstler, die einen Schwerpunkt auf zeitgenössische und anspruchsvolle Keramikkunst legen und sich überwiegend mit keramischen Materialien auseinandersetzen. Voraussetzung für die Teilnahme ist explizit der Wille zum gegenseitigen Austausch und die Zusammenarbeit mit dem älteren bzw. jüngeren Künstlerkollegen, der ebenfalls in dieser Zeit zu Gast ist. Eine Altersbeschränkung besteht nicht. Mehrmalige Teilnahmen sind ausgeschlossen.

Einzureichen sind:
– ausgefüllter Bewerbungsbogen
– maximal 10 Fotos von Arbeiten, die in den letzten drei Jahren entstanden sind, jeweils mit Angabe von Titel, Material, Größe, in Form hochauflösender jpg-Dateien
– Vita, mit Angaben zur Ausbildung, Ausstellungen, Auszeichnungen und Künstleraufenthalten
– Ideenskizze zum geplanten Aufenthalt, Informationen über Erfahrungen und Wissen zum Austausch

Bewerbungen sind ausschließlich online über das unten angefügte Bewerbungsformular am Ende der Seite möglich. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@stadttoepferei.de

Bewerbungen, die nicht vollständig sind oder nach dem Bewerbungsschluss eintreffen, können nicht berücksichtigt werden. Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler wird von einer Fachjury getroffen. Innerhalb von acht Wochen nach Bewerbungsschluss werden die Künstlerinnen und Künstler über das Ergebnis der Jury-Entscheidung informiert.

Das Programm wird gefördert von der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, der Dr. Hans Hoch Stiftung, der Sparkasse Südholstein und der Wohnungsbau GmbH Neumünster.

Jury

  • Iwona Bigos, Direktor, Stadtgalerie Kiel
  • Dr. Susanne Schwertfeger, Kunsthistorisches Institut, Christian-Albrecht-Universität zu Kiel
  • Johanna Göb, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Neumünster
  • Carsten Hillgruber, Vorsitzender der Dr. Hans Hoch Stiftung, Erster Stadtrat der Stadt Neumünster
  • Danijela Pivašević-Tenner, Künstlerin und künstlerische Leiterin des Programms “Ceramic Artist in Residence” / „Ceramic Artist Exchange – Tandem“