Im Rahmen des neuen Künstlerprogramms „Ceramic Artist in Residence“ wird am 2. April 2013 der Italiener Giorgio di Palma die Stadttöpferei Neumünster beziehen. Bis Ende des Jahres werden insgesamt zehn Keramikkünstler aus dem In- und Ausland im Künstlerhaus wohnen und arbeiten. Im offenen Atelier im Fürsthof 8 lassen sie sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und laden Besucher ein beim Entstehen der Kunstwerke dabei zu sein. In Vorträgen, Workshops und Ausstellungen gibt es die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen und mehr über die Künstler, ihre Arbeit und ihr Leben zu erfahren. Herzlich willkommen!

> Fotos der Künstler und ihrer Arbeiten können zur Veröffentlichung heruntergeladen werden.

2. bis 27. April 2013
Giorgio di Palma (Italien)

 

Giorgio di PalmaGiorgio di Palma wurde 1981 im süditalienischen Grottaglie geboren, einem bedeutenden Ort historischer Keramikproduktion. In die traditionellen Fußstapfen des Vaters begann der Quereinsteiger schließlich 2009 zu schlüpfen, jedoch unter ganz untraditionellen Vorzeichen. Mit seinen handgefertigten und funktionslosen Inspirationen aus Alltagsgegenständen hat er er sich sein ganz eigenes grellbuntes und bisweilen anarchisches Keramikrevival erschaffen. >>> http://giorgiodipalma.com

3. bis 29. Mai 2013
Ismet Yüksel (Türkei) | Mimi McPartlan (USA)

Ismet Yüksel
Ismet Yüksel lebt in der 3,5 Millionen Metropole Izmir, im Westen der Türkei. An der dortigen Dokuz Eylül Universität hat er 2011 seinen Master für Keramik abgeschlossen. Im selben Jahr erhielt er beim renommierten 57. Internationalen Keramikwettbewerb in Faenza (Italien) eine Auszeichnung für eine seiner massiv wie ebenso leicht wirkenden Tonskulpturen. In Deutschland war er bereits 2010 als Erasmus-Austauschstudent am Institut für Künstlerische Keramik und Glas in Höhr-Grenzhausen zu Gast.

Mimi McPartlanMimi McPartlan ist in diesem Jahr jüngster Gast (geb. 1989) und kommt aus New York. Am dortigen State College of Ceramics der Alfred University hat sie seit 2009 studiert und im letzten Jahr auch ihren Bachelor abgeschlossen. Für sie ist Keramikkunst Ausdruck eines langsamen, sorgfältigen und durchdachten Schöpfungsprozesses. In ihren Arbeiten konzentriert sie sich vor allem auf funktionale, gegossene Keramik und Design. >>> http://mimimcpartlanceramics.com

25. Mai 2013
Museumsnacht Neumünster

Ceramic Artist in Residence 2013 - Works

Oben: Steve Belz, Giorgio di Palma, Louise Sille Krogh-Jacobsen, Iva Kukuric, Marc Leuthold
Unten: Stephanie Link, Mimi McPartlan, Qi Wang, Elvan Serin, Ismet Yüksel

2. – 28. Juni 2013
Steve Belz (USA) | Iva Kukuric (Serbien)

Steve Belz
Steve Belz lebt in Missoula im Westen der USA im Bundestaat Montana. Ein Masterstudium für Keramik und Skulptur hat Steve Belz an der staatlichen Universität in Kansas im vergangenen Jahr beendet. Im Fokus seiner filigranen Mixed-Media Skulpturen und Objekte stehen vor allem globale Fragen wie die Gentechnik, unser Energieverbrauch und der Umgang mit natürlichen Ressourcen. Die meisten seiner Arbeiten sind handgefertigt und legen den visuellen Schwerpunkt sowohl auf die Kombination unterschiedlicher Materialien, als auch auf beeindruckende Oberflächenstrukturen durch wiederholtes Brennen zwischen 950 und 1050 °C.

 

Iva KukuricIva Kukuric kommt aus Serbien und hat an der Belgrader Akademie für Angewandte Kunst  Keramik studiert. Erste Auslandserfahrungen machte sie bereits vor ihrem Studium bei einem Aufenthalt in Denver in den USA. Seit 2010 ist sie freischaffend tätig und hat seitdem zahlreiche nationale Preise gewonnen, unter anderem 2011 den ersten Preis der Keramik Biennale in Belgrad oder 2012 den Preis des serbischen Künstlerverbandes ULUPUDS zur Triennale serbischer Keramik in Subotica.

29. Juli – 21. August 2013
Marc Leuthold (USA) | Elvan Serin (Türkei)

Marc LeutholdMarc Leuthold bringt viel Erfahrungen als Gastkünstler mit nach Neumünster. Geboren wurde er in New York, wo er mittlerweile als Kunstprofessor an der State University New York Keramik lehrt. Seit den 1990er Jahren hat er regelmäßig an zahlreichen Auslandsaufenthalten und Ausstellungen in Asien und Europa teilgenommen und seine Objekte, wie die filigranen, mandalaartigen Scheibenobjekte, sind mittlerweile in vielen namhaften Sammlungen zu finden. >>> http://marcleuthold.com

 

Elvan Serin
Elvan Serin kommt wie auch Gastkünstler Ismet Yüksel (3.-29. Mai 2013) aus der 3,5 Millionen Metropole Izmir, im Westen der Türkei. Nach einem Kunststudium an der Bilkent Universität beendet sie derzeit ein zweites Studium an der Yeditepe Universität.  Elvan Serins Keramikobjekte und Installationen setzen sich aus hunderten einzelnen Keramikelekmenten zusammen und bedecken Körper und Wände, um sie in organische Formen und Flächen zu wandeln.

2. – 28. September 2013
Stephanie Link (Deutschland) | Louise Sille Krogh-Jacobsen (Dänemark)

Stephanie LinkStephanie Link ist keine Unbekannte in Neumünster. Bereits 2010 hat sie ihre keramischen Objekte, die oft Aspekte von Design und Skulptur vereinen, in der Stadttöpferei ausgestellt. Die aus dem niedersächsischen Coppengrave stammende, und damit einzige deutsche Gastkünstlerin in diesem Jahr, hat Freie Kunst an der HBK Braunschweig studiert und lehrt inzwischen auch selbst an der Universität Hildesheim. >>> http://www.stephanielink.de

 

Louise Sille Krogh-Jacobsen kommt urspünglich von der dänischen Insel Møn, wo sie 1979 geboren wurde. Nach ihrem Bachelorabschluss für Keramik an der Kunstakademie auf der Insel Bornholm 2009, wechselte sie an die Kunstakademie in Kopenhagen, bevor sie in den vergangenen zwei Jahren ihren Master an der Konstfack, Schwedens größter Kunst- und Designschule in Stockholm beendet hat. Alltagsgegenstände und das Thema Identität sind oft Inspration ihrer Skulpturen und Installationen. >>> http://www.krogh-jacobsen.dk

7. September 2013
Straßenfest im Fürsthof

18. November – 12. Dezember 2013
Qi Wang (China)

Qi WangDer Chinese Qi Wang ist unser letzter Gast in diesem Jahr. Studiert hat er künstlerische Keramik in Peking, bevor er an das Institut für Künstlerische Keramik und Glas in Höhr-Grenzhausen wechselte. Seit 2008 lehrt er als Dozent an der Kunstakademie in Guangzhou im südlichen China. Qi Wang bevorzugt die Arbeit mit Tonplatten für seine Skulpturen, die Metaphern aus Natur und Mensch vereinen.

Das Archiv mit den bisherigen Aktivitäten ist hier abrufbar: http://residence.stadttoepferei.de