Die Wohn- und Arbeitsstipendien für das neue Artist in Residence-Programm im Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster sind für das Jahr 2013 vergeben.

Die Jury – bestehend aus dem 1. Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth, Dr. Susanne Schwertfeger vom Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, der künstlerische Leiterin der Stadttöpferei Danijela Pivasevic-Tenner sowie der Kulturbüroleiterin Johanna Göb (Bild) – haben zehn Künstler nominiert, die jeweils für einen Monat im Künstlerhaus wohnen und arbeiten werden. Das Interesse von Künstlern an dem 2013 eingerichteten Artist in Residence-Programm ist groß. Insgesamt 107 Keramikkünstler aus 34 Ländern haben sich dafür beworben. Als erster wird im April 2013 der Italiener Giorgio di Palma die Stadttöpferei Neumünster beziehen.

“Ich bin begeistert von der weltweiten Resonanz”, freute sich Neumünsters 1. Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth nach der Jurysitzung. Die meisten Bewerbungen auf die begehrten Plätze kamen aus den USA und Deutschland. Von April bis Dezember werden auch Künstler aus Italien, der Türkei, Dänemark, Serbien oder China in Neumünster zu Gast sein. “Aktuelle Positionen werden im Mittelpunkt stehen. Die Begegnung beim Entstehungsprozess ist eine wichtige Bereicherung für Künstler und Publikum”, erklärt die künstlerische Leiterin Danijela Pivasevic-Tenner. Neben einem offenen Atelier sind Präsentationen, Workshops und Interventionen zu erleben.

“Die Jury war vom breiten Spektrum künstlerischer Ausdrucksformen und von der hohen Qualität der Bewerbungen beeindruckt”, kommentiert Kulturbüroleiterin Johanna Göb die Jurysitzung. Diese Merkmale sind auch kennzeichnend für die Auswahl der Jury. “Wir haben uns für zehn ganz unterschiedliche künstlerische Ansätze und Persönlichkeiten entschieden. Das reicht von streng an der Form orientierten Arbeiten über amorph anmutende Mixed-Media-Gebilde bis zu Arbeiten, die mit einer gehörigen Prise Ironie unseren Alltag kommentieren”, erläutert Dr. Susanne Schwertfeger vom Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität in Kiel.

Auf Giorgio di Palma (Italien) im April folgen im Mai Ismet Yüksel (Türkei) und Mimi McPartlan (USA). Im Juni sind Steve Belz (USA) und Iva Kukuric (Serbien), im August Marc Leuthold (USA) und Elvan Serin (Türkei) zu Gast. Stephanie Link (Deutschland) und Louise Sille Krogh-Jacobsen (Dänemark) folgen im September bevor dann Wang Qi aus China im November und Dezember “Ceramic Artist in Residence” sein wird. “Es wird sich unbedingt lohnen, in diesem Jahr mehrfach in die Stadttöpferei zu kommen, um ganz unterschiedliche Künstler kennen zu lernen”, so der 1. Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth.

Presseartikel: Holsteinischer Courier | Kieler Nachrichten (pay wall)