Am vergangenen Wochenende habe ich den Keramikpreis Kellinghusen erhalten. Vielen Dank an die Jury und die Glückwünsche von Freunden und Kollegen!

::::::::::::::

Den Keramikpreis der Stiftung der Sparkasse Westholstein erhält Danijela Pivasevic-Tenner. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Töpfermarktes der Keramikstadt Kellinghusen wurde dieser mit 1.000 € dotierte Preis am 13. August 2011 an die junge Keramikkünstlerin überreicht.

Danijela Pivasevic-Tenner ist seit 2009 Stipendiatin der Stadttöpferei Neumünster und war im vergangenen Jahr künstlerische Leiterin des Internationalen Keramiksymposium Neumünster. Ihre Objekte und Installationen aus Keramik und Porzellan sind derzeit in einer Einzelausstellung in den schleswig-holsteinischen Landesmuseen Schloss Gottorf zu sehen. In Italien ist sie mit ihren Arbeiten derzeit bei der 57. Premio Faenza vertreten, einem der bedeutendsten internationalen Wettbewerbe moderner Keramikkunst. Ihr Diplom als Keramikerin hat sie an der Akademie der Künste an der Universität Belgrad erworben. An der Kunsthochschule Berlin Weißensee schloss sie danach einen Master der Kunsttherapie ab. Seit 2005 ist sie selbstständig als Keramikkünstlerin tätig und hat an zahlreichen Biennalen und Symposien im In- und Ausland teilgenommen.

Die Preisträgerin wurde von der Jury aus den Bewerbern für den Kellinghuser Töpfermarkt 2011 anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen ausgewählt. Zwei Dinge beeindruckte die Jury vor allem: Die Auseinandersetzung der Künstlerin mit der Tradition der Gefäßkeramik und der Fragestellung: „Was ist ein Gefäß?“ und zum Zweiten die Loslösung von gegebenen Formen und die freie Verwendung des Materials. Die Jury freute sich, eine junge in Schleswig-Holstein sehr aktive Keramikerin mit dem Preis auszeichnen zu dürfen.

Zur Jury gehörten Helga Buhk, ehemalige Obermeisterin der Innung in Schleswig-Holstein, Keramikerin Cathy Fleckstein, Prof. Kap-Sun Hwang, Keramiker und Professor der Soul National University in Korea, Dr. Ulrich Schneider von der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf und die Keramiksammlerin Marike Sinnen.

::::::::::::::

Presseartikel:

Norddeutsche Rundschau

Holsteinischer Courier