Am 16. April 2017 ist Susanne Meissner nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Von 2006 bis 2009 war sie hier im Künstlerhaus Stadttöpferin und Stipendiatin der Dr. Hans Hoch Stiftung. Seit 2009 lebte sie in Lübeck, wo sie in der Altstadt ihr eigenes Keramikatelier eröffnete. Ihre Fröhlichkeit und Herzlichkeit und ihre Leidenschaft für die freie Keramik, machte sie zu einem ganz besonderen Menschen. Susannes Familie hat online eine Trauerseite veröffentlicht.

„Susanne Meissner hat in Neumünster auf Dauer wirkende Spuren hinterlassen. Sie bleibt den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Neumünster als ein Mensch in Erinnerung, der oft vor Begeisterung sprühte und es verstand, auch andere zu begeistern – für die Kunst und für das Leben. Ihre außergewöhnliche Persönlichkeit und ihre Kunst, in die immer eine Portion Humor eingearbeitet war, werden wir nicht vergessen. Sie hat mit ihrem Wirken die Stadt Neumünster reicher gemacht und viele Menschen beschenkt. Die Dr. Hans Hoch Stiftung und die Stadt Neumünster werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.“

Aus dem Nachruf  von Carsten Hillgruber, Vorsitzender des Stiftungsrates der Dr. Hans Hoch Stiftung und Erster Stadtrat