Mittlerweile geht das “Ceramic Artist in Residence” Programm ins dritte Jahr . Von März bis November 2015 sind wieder insgesamt zehn internationale Keramikkünstlerinnen und -künstler in Neumünster zu Gast. Alle Kunstinterssierten sind herzlich eingeladen die Gäste während der mehrwöchigen “Offenen Ateliers” kennen zu lernen und den Entstehungsprozess ihrer Arbeiten zu beobachten. Am Ende eines jeden Aufenthalts laden die Künstler Sie herzlich zur Teilnahme an einem Workshop und zur Abschlusspräsentation ein. Der Eintritt ist frei.

> Fotos der Künstler und ihrer Arbeiten können auch hier zur Veröffentlichung heruntergeladen werden.

 

Zia Fauziana (Indonesien) | Cori Crumrine (USA)

ab 3. März 2015
Offenes Atelier
27. März 2015, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

fauziana_portraitKeramik wird oft mit Zartheit, Zerbrechlichkeit und gleichzeitig mit dem Femininen und Häuslichen in Verbindung gebracht. Zia Fauziana hinterfragt diese Klischees bewusst in ihrer künstlerischen Arbeit. Sie hat an der Fakultät für Bildende Künste und Design am Institut Teknologi in Bandung Keramikkunst studiert. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie als Assistentin im Keramikstudio dieser ältesten technischen Hochschule Indonesiens. >>> http://ziafauziana.tumblr.com

crumrine_portraitAus unzähligen, filigranen und organischen Formen, die sich wuchernd den jeweiligen Räumlichkeiten perfekt anpassen, entstehen die Installationen von Cori Crumrine. Die aus dem US-Bundesstaat Ohio stammende junge Künstlerin hat in der Hauptstadt Columbus Bildende Kunst studiert und erhielt 2013 eine Auszeichnung des renommierten National Council on Education for the Ceramic Arts (NCECA). >>> http://coricrumrine.tumblr.com

 

Irina Razumovskaya (Russland) | Lucie Libotte (Großbritannien)

ab 5. Mai 2015
Offenes Atelier
30. Mai 2015, 18 Uhr
Museumsnacht & Präsentation

razumovskaya_portrait

Architektonische Formen sind bestimmende Elemente der Keramiken, Installationen und Malereien von Irina Razumovskaya. Im vergangenen Jahr schloss sie ihr Studium der Keramik an der staatlichen Akademie für Kunst und Design in St. Petersburg ab. Sie nahm bereits an zahlreichen Künstleraufenthalten in den USA, Korea, China oder Dänemark teil. 2014 erhielt sie den ersten Preis der Silican Arts Triennale im ungarischen Keckemet und wurde auch beim 10. Ceramics Festival im japanischen Mino ausgezeichnet. >>> www.irina-r.ru

libotte_portraitStaub ist praktisch überall zu finden und doch schenken wir ihm kaum Beachtung. Aber genau hier schaut Lucie Libotte ganz besonders hin. Zufällig im Haushalt abgelagerte Schwebepartikel macht sie zum Gegenstand künstlerischer Experimente. Die aus Belgien stammende Künstlerin hat in Brüssel und später in London studiert, wo sie seit 2008 lebt. Im vergangenen Jahr hat sie ihren Master an der dortigen Universität der Künste absolviert, einer der größten Kunstuniversitäten Europas. >>> www.lucielibotte.com

 

Santiago Lena (Argentinien) | Emily Stapleton-Jefferis (Großbritannien)

ab 9. Juni 2015
Offenes Atelier
3. Juli 2015, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

SONY DSC Er verbindet die Präzision im Detail mit der Dynamik des Tons, um daraus kraftvolle Objekte zu gestalten. Santiago Lena imitiert Elemente aus der Natur, einschließlich der wunderlichen „Unvollkommenheiten“ die beispielsweise Steine im Laufe der Jahrhunderte annehmen. In diesen Objekten macht Santiago Lena  schließlich zuvor aufgenommene Stimmen in harmonischen Überlagerungen hörbar. Der Autodidakt lebt und arbeitet in Córdoba, der zweitgrößten Stadt Argentiniens. >>> www.santiagolena.com

stapleton-jefferis_portraitMit frischen Eindrücken eines achtmonatigen Aufenthalts in Südostasien kommt Emily Stapleton-Jefferis im Juni nach Neumünster. Aus ihren grafischen Skizzen und Erinnerungen und den neuen Eindrücken entstehen verspielte und interaktive Installationen aus keramischen Miniaturen, die sie mit anderen Materialien kombiniert. Die 23-Jährige hat an der Kent University in Nottingham im vergangenen Jahr ihren Bachelor „Decorative Arts“ absolviert. >>> www.emilystapletonjefferis.co.uk

 

Rhiannon Ewing-James (Dänemark/Nordirland) | Yuri Fukuoka (Japan)

ab 1. September 2015
Offenes Atelier
25. September 2015, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

Rhiannon Ewing-James.PortraitDie Tuchmachergeschichte hat Neumünster einst in Mitteleuropa einen guten Ruf für technische Entwicklung und Herstellung von Textilien beschert. Rhiannon Ewing-James möchte sich mit dem Niedergang der großen Manufakturen künstlerisch auseinandersetzen. In Ihren Arbeiten setzt sie Licht und Mixed Media-Techniken ein. Die Künstlerin aus Nordirland arbeitet seit ihrem Abschluß an der Belfast School of Art mittlerweile am International Ceramic Research Center Guldagergaard in Dänemark. >>> www.ewing-james.com

fukuoka_portraitWie aus hunderten filigranen Keramikscheiben raumfüllende Installationen entstehen können, stellt  Yuri Fukuoa eindrucksvoll unter Beweis. Die Anordnung und Farbgebung der mitunter nur 0,2 mm hauchdünnen Objekte passt sie den räumlichen Bedingungen an. Dies konnte sie bereits bei zahlreichen Ausstellungen in Japan unter Beweis stellen und bald auch im Taipei City Yingge Ceramics Museum in Taiwan. Die Künstlerin lehrt an der Kunstuniversität in Kyoto, an der sie 2013 ihren Master der Keramik absolvierte. >>> www.yuri-fukuoka.com

 

Ewa Wesolowska (Polen) | Lena Buhrmann (Deutschland)

ab 3. November 2015
Offenes Atelier
27. November 2015, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

weselowska_portraitGeprägt von ihrer klassischen Ausbildung der Bildhauerei hat Ewa Wesolowska in den vergangenen Jahren neue Wege beschritten. Die Teilnahme an verschiedenen Künstleraufenthalten in Frankreich, Spanien oder Holland gaben ihr die Möglichkeit, zu experimentieren. Die bildende Künstlerin und Doktorandin an der Kunstakademie in Krakow schafft nun interaktive Raum- und mobile Lichtinstallationen mit keramischen Materialien. >>> www.ewawesolowska.com

buhrmann_portraitFlüchtige Momente beschäftigen Lena Buhrmann. Der Hamburger Künstlerin geht es um die Darstellung offener Fragen, verlassener Dinge, Gerüche, Gesprächswendungen oder Momente die Gefühltes oder Erlebtes in sich tragen. Mit ihren Rauminstallationen will sie Kommunikationsanlässe schaffen. Nach dem Diplom der Kunsttherapie an der FH Ottersberg schloss sie 2013 ein Studium der Freien Bildenden Kunst an der HBK Braunschweig ab. >>> www.lenabuhrmann.de

 

Das Archiv mit den bisherigen Aktivitäten ist hier abrufbar: http://residence.stadttoepferei.de

jury_cair2015

Die Künstlerinnen und Künstler wurden in einer offenen Ausschreibung ausgewählt, zu der uns 154 Bewerbungen aus 51 Ländern erreicht haben.

Mitglieder der Jury waren: Danijela Pivašević-Tenner, Künstlerin und künstlerische Leiterin des Programms “Ceramic Artist in Residence”;  Dr. Susanne Schwertfeger, Kunsthistorisches Institut, Christian-Albrecht-Universität zu Kiel; Dr. Brigitte Kölle, Direktorin, Galerie der Gegenwart, Kunsthalle Hamburg; Johanna Göb, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Neumünster und Günter Humpe-Waßmuth, Vorsitzender der Dr. Hans Hoch Stiftung, Erster Stadtrat der Stadt Neumünster. (Foto v.l.n.r)