2014 geht das „Ceramic Artist in Residence“ Programm ins zweite Jahr. Von März bis November 2014 sind wieder 10 internationale Keramikkünstlerinnen und -künstler in Neumünster zu Gast. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen die Gäste während der mehrwöchigen „Offenen Ateliers“ kennen zu lernen und den Entstehungsprozess ihrer Arbeiten zu beobachten. Am Ende eines jeden Aufenthalts laden die Künstler Sie herzlich zur Teilnahme an einem Workshops und zur Abschlusspräsentation ein.

> Fotos der Künstler und ihrer Arbeiten können auch hier zur Veröffentlichung heruntergeladen werden.

Lydia Hardwick (Großbritannien) | Serena Zanardi (Italien)

ab 18. März 2014
Offenes Atelier
11. April 2014, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

Die aus London stammende Lydia Hardwick ist eine der ersten Gäste 2014. Sie hat 2013 ihren Master in Keramik und Glas am Royal College of Art in London abgeschlossen. Im Fokus ihrer keramischen Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit Mustern, die Oberflächengestaltung mit akzentuierten Formen und Farben. Für ihre flächigen Arbeiten benutzt sie flüssiges Porzellan, das sie schichtweise aufträgt und mit anderen Materialien kombiniert, um einzigartige Oberflächenstrukturen zu schaffen. >>> www.lydiahardwick.co.uk

Mit Keramik setzt Serena Zanardi eindrucksvolle Skulpturen um. Inspiriert wird sie von alten Portraitfotos, die sie auf Flohmärkten und in alten Familienalben gefunden hat. Zweidimensionale Fotos in eine räumliche Form zu überführen und die Zeichen der damaligen Zeit detailliert darzustellen, faszinieren sie besonders. Die visuell arbeitende Künstlerin kommt aus dem Küstenstädtchen Lavagna, unweit von Genua in Norditalien. Zuvor hat sie an der Accademia Carrara Bildhauerei studiert.

Zsiri Melinda Dempsey (Irland/Ungarn) | Pablo Ponce (Holland / Argentinien)

ab 13. Mai 2014
Offenes Atelier
6. Juni 2014, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

Hauchdünne, filigrane Werke, in denen Licht und Typografie im Vordergund stehen, kennzeichnen die jüngsten Arbeiten von Melinda Zsiri Dempsey. Die in Ungarn aufgewachsene Künstlerin hat ihr Masterstudium an der Moholy-Nagy Kunstuniversität in Budapest zur Keramikdesignerin und Kunstlehrerin abgeschlossen, bevor sie ins Ausland ging. Mittlerweile lebt und arbeitet sie in Irland. Zu Hause ist sie dort in Cork, der zweitgrößten Stadt des Landes, wo sie nun in der irischen Keramikszene neue Akzente setzt. >>> http://giraffeceramics.weebly.com

Momentaufnahmen unserer Welt fängt der Argentinier Pablo Ponce ein. Seine aufgebahrten Kapseln oder Container aus Keramik und Porzellan beherbergen in ihrem Inneren Miniaturen oder Projektionen. Sie zeigen einen Ausschnitt der Gesellschaft in unterschiedlichen Ländern, Zeiten und Kontexten, mitunter als schmerzhafte Erinnerungen, die viele vergessen geglaubt haben. Pablo Ponce hat in Buenos Aires Szenografie studiert, bevor er sich an der Gerrit Rietvald Academy in Amsterdam der Keramik widmete. >>> www.pablonce.nl

24. Mai 2014, 18 – 0 Uhr
Neumünsteraner Museumsnacht

Oben: Lydia Hardwick, Serena Zanardi, Zsiri Melinda Dempsey, Pablo Ponce, Lisa Selby (v.l.n.r)

Unten: Dušan Rodic, Eva Masterman, Tina Zlatina, Caroline Tattersall, Abi Freckleton (v.l.n.r.)

Lisa Selby (Großbritannien) | Dušan Rodic (Holland/Serbien)

ab 10. Juni 2014
Offenes Atelier
5. Juli 2014, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

Mit Ton und Tönen beschäftigt sich Lisa Selby, denn Keramik aus gegossenen Gefäßen und darin erzeugte Klänge lassen sich auf beeindruckende Weise verbinden. 2011 hat die Künstlerin ihren Master der Bildenden Künste an einer der weltweit bedeutendsten Kunstakademien, dem Goldsmiths der University of London abgeschlossen. Seitdem hat sie an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen und erhielt 2013 den Bursary Award der renommierten Royal British Society of Sculptor. >>> www.lisaselby.com
Räumliche Interventionen, in denen keramische Materialien und geometrische Formen bestimmend sind, prägen die Arbeiten von Dušan Rodic. Aktuell beschäftigt ihn die ursprüngliche Verwendung von Keramik für Nahrung oder Wasser. Aufgewachsen ist er in Serbien und war dort in Werbung und politischem Aktivismus aktiv. Nach seinem Studium an Belgrads Kunstakademie ging er 2006 an die Gerrit Rietveld Academie Amsterdam und studierte ab 2011 an der Rijksakademie van Beeldende Kunsten in Amsterdam. >>> www.dusanrodic.com

Eva Masterman (Großbritannien) | Tina Zlatina (Bulgarien)

ab 2. September 2014
Offenes Atelier
26. September, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

Inspiriert von Landschaften entwirft die aus dem walisischen Cardiff stammende Eva Mastermann in ihren jüngsten Arbeiten vielschichtige, topographische Skulpturen. Aus Wegen und Linien entstehen zunächst zweidimensionale Grafiken, die sie in eine dreidimensionale Geländedarstellung überträgt. Studiert hat die heute in London lebende Künstlerin an der dortigen Kingston University Bildende Kunst.  >>> www.evamasterman.co.uk

Die Form ist entscheidend für Tina Zlatina. Die aus Sofia stammende Künstlerin hat beobachtet, dass Kunst zunehmend von Ideen und immer weniger von Form und Aussehen bestimmt wird. Die äußere Erscheinung und der Vorgang des Formens ist jedoch weiterhin maßgeblich für ihre Inspirationen aus Keramik und Mixed Media. Nach ihrem Masterabschluss an der Kunstakademie in Sofia, konnte sie bereits im European Ceramic Workcentre EKWC in Hertogenbosch in Holland Erfahrungen als Gastkünstlerin sammeln. >>> www.tinazlatina.com

Caroline Tattersall (Großbritannien) | Jamie Lyn Morrow (USA)

ab 4. November 2014
Offenes Atelier
28. 11. 2014, 18 Uhr
Workshop & Präsentation

In ihren installativen Arbeiten aus einer Vielzahl keramischer Gegenstände setzt sich Caroline Tattersall immer wieder mit den Grenzen des Materials auseinander. Das Experiment spielt beim Entstehungsprozess ihrer oft räumlichen Arbeiten eine wichtige Rolle. Caroline Tattersall hat 2008 am Royal College of Arts in London einen Master in Keramik und Glas erworben und zuvor ihren Bachelor in Keramik an der Universität in Cardiff abgeschlossen. 2014 erhielt sie den Förderpreis im Rahmen des 13. Westerwaldpreises “KERAMIK EUROPAS” des Keramikmuseums in Höhr-Grenzhausen. >>> www.carolinetattersall.com

Tiere sind die neuesten Studienobjekte von Jamie Lyn Morrow. Detailliert hat sie den Aufbau des Skeletts, die Anordnung der Muskeln und die sie umgebene Haut studiert. Die aus Michigan stammende, junge Künstlerin setzt daraus teils sehr lebensechte, teils verfremdete Skulpturen um. Oft konzentriert sie sich dabei auf aussterbende Arten. Beim Aufbau ergänzt sie manchmal Funktionen, die das Ableben verhindern oder aber Auslöser für das Verschwinden dieser Rasse sein könnten. >>> http://www.jamielynmorrow.com

Das Archiv mit den bisherigen Aktivitäten ist hier abrufbar: http://residence.stadttoepferei.de

Die Künstlerinnen und Künstler wurden in einer offenen Ausschreibung ausgewählt, zu der uns 72 Bewerbungen aus 39 Ländern erreicht haben.

Mitglieder der Jury waren: Dr. Brigitte Kölle, Direktorin, Galerie der Gegenwart, Kunsthalle Hamburg; Johanna Göb, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Neumünster; Dr. Susanne Schwertfeger, Kunsthistorisches Institut, Christian-Albrecht-Universität zu Kiel; Günter Humpe-Waßmuth, Vorsitzender der Dr. Hans Hoch Stiftung, Erster Stadtrat der Stadt Neumünster und Danijela Pivašević-Tenner, Künstlerin und künstlerische Leiterin des Programms “Ceramic Artist in Residence”. (Foto v.l.n.r)