Künstlerhaus Stadttöpferei Neumünster

°Ceramic Artist Exchange - Tandem

Susanne Meissner (1967-2017)

Am 16. April 2017 ist Susanne Meissner nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Von 2006 bis 2009 war sie hier im Künstlerhaus Stadttöpferin und Stipendiatin der Dr. Hans Hoch Stiftung. Seit 2009 lebte sie in Lübeck, wo sie in der Altstadt ihr eigenes Keramikatelier eröffnete. Ihre Fröhlichkeit und Herzlichkeit und ihre Leidenschaft für die freie Keramik, machte sie zu einem ganz besonderen Menschen. Susannes Familie hat online eine Trauerseite veröffentlicht.

„Susanne Meissner hat in Neumünster auf Dauer wirkende Spuren hinterlassen. Sie bleibt den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Neumünster als ein Mensch in Erinnerung, der oft vor Begeisterung sprühte und es verstand, auch andere zu begeistern – für die Kunst und für das Leben. Ihre außergewöhnliche Persönlichkeit und ihre Kunst, in die immer eine Portion Humor eingearbeitet war, werden wir nicht vergessen. Sie hat mit ihrem Wirken die Stadt Neumünster reicher gemacht und viele Menschen beschenkt. Die Dr. Hans Hoch Stiftung und die Stadt Neumünster werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.“

Aus dem Nachruf  von Carsten Hillgruber, Vorsitzender des Stiftungsrates der Dr. Hans Hoch Stiftung und Erster Stadtrat 

 

Lee Cheuk Wun Sharon & Bastienne Kramer zu Gast | Abschlusspräsentation zur KULToURNACHT am 20. Mai 2017

Ab Ende April sind Lee Cheuk Wun Sharon aus Hong Kong und Bastienne Kramer aus den Niederlanden das „Ceramic Artist Exchange – Tandem“ im Künstlerhaus. Sie arbeiten jeweils an einem eigenen Projekt und tauschen sich dabei aus. Beide präsentieren ihre in Neumünster entstandenen Werke abschließend zur diesjährigen KULToURNACHT Neumünster (bisher Museumsnacht, nun mit neuem Namen) am 20. Mai 2017 ab 18 Uhr bis Mitternacht.

Kurzprortaits:

Lee Cheuk Wun Sharon ist eine junge Absolventin der Bildenden Kunst an der Chinesischen Universität in Hongkong. 2014 verbrachte sie ein Austauschjahr an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Am Werkstoff Ton beeindruckt sie insbesondere seine Wandlungsfähigkeit. Schwerpunkt ihres Aufenthalts in Neumünster sind Klangexperimente mit keramischen Materialien. Dabei nutzt sie die Wasserdurchlässigkeit des Tons und macht sie durch entweichende Tropfen hörbar.

>> http://leecheukwunsharon.wixsite.com/sleek

Bastienne Kramer ist seit drei Jahrzehnten als Künstlerin tätig. Bis 2014 leitete sie den Bereich Keramik an der renommierten niederländischen Kunstakademie “Gerrit Rietveld” in Amsterdam. Oft nimmt sie in ihren künstlerischen Interventionen Bezug auf Klischees der Popkultur. So erforscht sie das “Venusphänomen”, in dem sie Frauendarstellungen der unterschiedlichsten Epochen in Anmutung kitschiger Souvenirs oder jahrtausendealter, prähistorischer Figurinen in Porzellan nachbildet.

>>> www.bastiennekramer.nl

« Ältere Beiträge
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial